Die Vereinswebsite als Zentrum der Öffentlichkeitsarbeit

Lesezeit: 2 Minuten

64 Mal gelesen

Eine Website ist wie ein Aushang am schwarzen Brett, nur ist sie jederzeit zugänglich und von überall auf der Welt sichtbar. Das macht sie zum idealen Ankerpunkt für alle Aktivitäten im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit.

Eine Vereinswebsite beantwortet alle Fragen eines Interessenten. Sie nennt die Verantwortlichen und präsentiert die Veranstaltungen mit Termin, Uhrzeit und Ort. Berichte über vergangene Veranstaltungen mit Aktionbildern bringen Leben auf die Website und geben einen Eindruck vom Vereinsleben.

Auf Postern, Flugblättern und Visitenkarten kann auf die Homepage verwiesen werden. Dazu kann einfach die Adresse der Seite gedruckt werden. Einfacher ist es aber heute einen QR-Code zu verwenden. Durch das Scannen des Codes mit einem Smartphone gelangt der Interessierte direkt auf eine Landing Page. Das setzt aber voraus, dass die Website für die Darstellung auf Mobilgeräten wie Tablets und Smartphones geeignet ist.

Auf einer Landing Page findet der Besucher direkt was ihm die Quelle des Codes verspricht. Ist auf einem Poster z. B. eine Veranstaltung beworben, sollte der QR-Code direkt auf eine Seite mit Informationen dazu führen.

Das wichtigste ist, dass die Vereinswebsite immer aktuell ist. Nichts ist peinlicher, als wenn ein interessierter Besucher auf der Seite mit aktuellen Terminen Veranstaltungen von vor 5 Jahren findet. Um die Aktualität sicher zu stellen, ist es notwendig einen aktiven Webmaster, Pressewart oder Öffentlichkeitsbeauftragten zu haben. Unterstützt von einem Team, dass ihm Neuigkeiten aus dem Verein oder Berichte und Bilder von Veranstaltungen zukommen lässt, kann der Verantwortliche schnell interessante neue Seiten erstellen.

Dabei ist es wichtig, dass relevante Schlagwörter Verwendung finden, die von Internetbenutzern gesucht und über Suchmaschinen gefunden werden können. Im Falle eines regionalen Aquarienvereins, sind das neben den fachlichen Stichworten wie „Aquaristik“, „Aquarium“, „Zierfische“, „Wirbellose“, „Garnelen“ usw. auch immer auch die Stadt, der Stadtteil und die Region, in der die Aktivitäten stattfinden. Auch das Vereinslokal kann namentlich erwähnt werden

Facebook
Twitter
WhatsApp
Telegram
Email

Beliebt und erfolgreich: Der VDA-Stand auf der Grünen Woche

Einen Flyer für den Verein erstellen

Social-Media-Marketing

3 Monate GRATIS Mitgliedschaft für DICH!

Komm bis 1. Oktober zum VDA und zahle bis 01.01.2024 keinen Mitgliedsbeitrag.

Werden Sie Mitglied im VDA!

Möchten Sie die Vivaristik gemeinsam voranbringen und eine echte Gemeinschaft mit Gleichgesinnten erleben? Dann sollten Sie jetzt dem VDA beitreten! Es lohnt sich!