Weltschlangentag

Der 16. Juli ist Weltschlangentag. Er soll dazu beitragen Vorurteile gegen Schlangen abzubauen und ihren biologischen Nutzen betonen. Der VDA möchte den Weltschlangentag nutzen, um in diesem Blog einige Fakten über Schlangen bekannter zu machen.

    vda-online.de/easymedia/image/993/PD Dr. rer. nat. Guido Westhoff ist Zoologe und Neurobiologe und bereits seit seiner Kindheit von Schlangen fasziniert. Er beschäftigte sich schon lange privat mit Schlangen, bevor er sich im Studium und später als Mitarbeiter der Universität Bonn ausgiebig mit der Erforschung ihrer Sinnesleistung und der Nutzung ihrer Haut-Eigenschaften für die Bionik beschäftigte. Seit 2009 ist er Leiter des Tropen-Aquariums im Tierpark Hagenbeck. Dr. Westhoff ist seit 1986 Mitglied in der DGHT und ist für den Verband als Gefahrentierausbilder in Hamburg tätig. Außerdem ist er Präsident vom Serum-Depot Berlin / EUROPE e. V.. Anlässlich des Weltschlangentages sprachen wir mit Dr. Westhoff über die Haltung von Giftschlangen.


    Wie sind Sie zu ihrer ersten Schlange

    Weiterlesen

    vda-online.de/easymedia/image/991/

    Jürgen Zerbe ist Präsident des Wasserstern Augsburg 1904 e. V., eines Vereins für Aquarien- und Terrarienkunde und dem einschlägigen Naturschutz. Er ist Fachlehrer an einer Mittelschule und war ehemals als Fahrlehrer tätig. Anlässlich des Weltschlangentages gab uns Herr Zerbe ein Interview zum Thema Schlangenhaltung.


    Halten Sie im Moment Schlangen?

    Im Moment habe ich keine Schlangen. Ich pflege nun Feuersalamander und Taggeckos. Davor hatte ich aber über 35 Jahre lang Schlangen.


    Wie kommt man zur Schlange als Haustier?

    Das Interesse kam durch den direkten Kontakt zum Tier in der Natur. Ich bin am Lech aufgewachsen und hatte schon als Kind meinen ersten Kontakt mit einer Kreuzotter am Flussufer. Ich war fasziniert und wollte mich mit diesen Tieren

    Weiterlesen

    vda-online.de/easymedia/image/984/

    Dr. Markus Baur ist Fachtierarzt für Reptilien und Leiter der Auffangstation für Reptilien, München. Anlässlich des Welt-Schlangentages 2018 sprach er mit uns über Schlangen und ihre Halter.


    Halten Sie privat Schlangen?

    Nein, ich halte privat Schildkröten und habe nur beruflich mit Schlangen zu tun.


    Wie viele Tiere leben aktuell in der Reptilienauffangstation?

    Im Moment haben wir in der Auffangstation etwa 1200 bis 1300 Tiere. Das sind vor allem Reptilien von der Eidechse über die Riesenschlange bis zum Alligator. Wir nehmen aber auch andere kleinere exotische Tiere wie Waschbären, Silberfüchse oder Affen auf, die wir zum Teil von Tierheimen übernehmen, mit denen wir kooperieren. Neben Schildkröten machen die Schlangen den größten Teil der

    Weiterlesen

    vda-online.de/easymedia/image/982/


    Der 16. Juli ist Weltschlangentag. Aktionen und Informationsveranstaltungen an diesem Tag sollen dazu beitragen Vorurteile gegen Schlangen abzubauen und ihren biologischen Nutzen betonen.

    Bei uns Deutschland gibt es nur wenige und nur harmlose Arten, die uns nur selten begegnen. Angeheizt durch die öffentliche Diskussion über die Haltung von "Exoten" und wiederholte Berichterstattung über entwichene oder ausgesetzt Tiere, vermuten Viele beim Anblick einer Schlange sofort, es mit einem fremdländischen Gefahrtier zu tun zu haben. Dabei kommt es immer wieder vor, das einheimische, streng geschützte Arten wie Ringelnattern von unkundigen Menschen getötet werden. Darum ist es wichtig, dass die allgemeine Kenntnis über einheimische Schlangen besser wird.

    Es

    Weiterlesen