Login

Mein VDA

Interzoo 2024: Eindrücke, Trends und Neuigkeiten von der Weltleitmesse der Heimtierbranche

Lesezeit: 4 Minuten

102 Mal gelesen

Das Zentrum der internationalen Heimtierbranche befindet sich alle zwei Jahre in der Frankenmetropole Nürnberg. Auf der Interzoo werden von Herstellern, Großhändlern und Dienstleistern aus rund 70 Ländern die neuesten Trends und Innovationen rund um Hunde, Katzen, Vögel, Fische, Kleintiere und Reptilien präsentiert. Neben der Ausstellung bietet die Messe ein vielseitiges Rahmenprogramm, das wertvolle Einblicke in zentrale Themen und Entwicklungen der weltweiten Heimtierbranche ermöglicht. Hierzu gehören informative Kurzkonferenzen zu spezifischen Märkten und Regionen, die Interzoo-Party als Networking-Event sowie besondere Präsentationsformate für innovative Unternehmen und Produkte. 1950 wurde die Idee einer nationalen „Zoo-Börse“ auf der jährlichen Verbandstagung des Zentralverbands Zoologischer Fachbetriebe Deutschlands e.V. (ZZF) geboren, seit 1968 firmiert die Messe als Interzoo mit internationaler Ausrichtung. Heute wird die Messe von der Wirtschaftsgemeinschaft Zoologischer Fachbetriebe (WZF) organisiert, einer hundertprozentigen Tochtergesellschaft des Zentralverbands Zoologischer Fachbetriebe (ZZF). Gestern öffnete die Interzoo 2024 ihre Pforten, die Messe endet am 10. Mai.

Ästhetik, Digitalisierung und Gaming

Da nur Fachbesucher (mit entsprechendem Nachweis) Eintrittskarten für die Interzoo kaufen können, ist es für die meisten VDA-Mitglieder leider nicht möglich, diese bedeutende Messe mit eigenen Augen zu erleben. Matthias Wiesensee, VDA-Vizepräsident (Marketing), war am 7. und 8. Mai vor Ort, gerne teilt er seine Erlebnisse mit den VDA-online-Nutzern. Wiesensee: „Es war sehr viel los auf der Messe, das hat man auch an den Parkplätzen und Zufahrten gemerkt. Ich habe auf der Messe viele attraktive Produktverpackungen gesehen. Die Trends gehen weiter in Richtung Nachhaltigkeit, von Rohstoffen bis hin zur Fleischreduktion, auch in der Aquaristik. Hier bewegt sich was bei den Verpackungen, auch Insektenproteine sind immer mehr im kommen. Insgesamt ist zu merken, dass die Unternehmen nach Vereinfachungslösungen für die Konsumenten suchen, beispielsweise habe ich eine Art Klostein für Aquarien gefunden. Wenn man den anbricht, dosiert er den Pflanzendünger über 30 Tage, praktisch! Es kommen jede Menge Smart-Home-Produkte, im Sinne der Remote-Steuerung, die Geräte sind also per WLAN oder Bluetooth ansteuerbar. Es gibt neuere und größere Pumpen, neuartige Osmose-Anlagen mit mehr Leistung und Effektivität. Die Produktdesigns werden ästhetischer, die Aquaristik bewegt sich weg vom klassischen Schrank-Glas-Konstrukt hin zum Thema Lifestyle, beispielsweise in Form von Holzrückwänden, die über das Aquarium hinausgehen und Pflanzen integrieren. Besonders hervorgestochen hat das Riesenaquarium von NEW WAVE concepts, eine klasse Acryl-Arbeit. Gesehen habe ich ein paar neue Pflanzenzüchtungen und neue Fischarten. Spannend ist die Kooperation von Dennerle mit Nvidia, die haben einen Livestream auf eine Fallout-Unterwasserwelt mit verschiedenen Kameraperspektiven eingerichtet. Ziel ist es, Leute aus der Gaming-Szene an die Aquaristik heranzuführen. Auch wenn nicht alle bekannten Hersteller in Nürnberg sind, ist die Aquaristik auf der Interzoo sehr gut vertreten. Ich konnte mich im Sinne des VDA mit anderen Verbänden austauschen, die Messe ist eine hervorragende Plattform. Unser Hobby ist im Wandel begriffen, die Digitalisierung bleibt das zentrale Thema. Ansonsten hat der ZZF den L46, als Heimtier des Jahres, mit einem Aquarium und einem speziellen Talk auf dem ZZF-Stand gewürdigt. Auch my-fish war stark vertreten, wir haben jede Menge Interviews geführt, die nach und nach auf dem Portal veröffentlicht werden.“

Eindrücke von Tim Wierczinski

Am ersten Messetag war auch Tim Wierczinski in Nürnberg, gemeinsam mit Hanna Felber ist er für den Auftritt unseres Verbandes auf Instagram, Facebook, LinkedIn und YouTube verantwortlich. Wierczinski: „Es war mein zweites Mal auf der Interzoo. Die Messe war gut besucht, die Aussteller zeigten sich sehr zufrieden. Interessant war der neue, frische Stand von sera, das Unternehmen hat sich ja durch ein Rebranding vor kurzem neu aufgestellt. Im Bereich der Aquaristik schien mir der Fokus auf neuer Technik zu liegen, das Handy wird immer mehr integriert, ebenso im Trend liegen Smart-Produkte. Mein persönliches Highlight waren die eingerichteten Aquarien, die Aussteller gaben sich hier viel Mühe, mir haben die Aquarien von ZOOBOX.de am Chihiros- und Aqualantis-Stand besonders gut gefallen. Am Stand von NEW WAVE concepts muss man einfach vorbeischauen, die haben im Vergleich zur letzten Messe im Jahr 2022 nochmal ordentlich zugelegt mit einem riesigen Afrika-Becken. Hier auf der Interzoo ist man spürbar ganz nah am Puls der Branche, erfährt viel Neues, auch über Produkte, die sich noch in der Entwicklung befinden.“

Fotos: Matthias Wiesensee

Textautor:
Nicolas von Lettow-Vorbeck M.A. 
VDA-Referatsleiter Medien
Pressekontakt:
Telefon: +49 157 88691949 
Facebook
Twitter
WhatsApp
Telegram
Email

Der VDA-Bundeskongress 2024 in Adendorf war ein voller Erfolg!

Große Vorfreude: Der VDA-Bundeskongress findet am übernächsten Wochenende statt

Deshalb stärken Aquaristik und Terraristik die psychische Gesundheit 

3 Monate GRATIS Mitgliedschaft für DICH!

Komm bis 1. Oktober zum VDA und zahle bis 01.01.2024 keinen Mitgliedsbeitrag.

Werden Sie Mitglied im VDA!

Möchten Sie die Vivaristik gemeinsam voranbringen und eine echte Gemeinschaft mit Gleichgesinnten erleben? Dann sollten Sie jetzt dem VDA beitreten! Es lohnt sich!