Login

Mein VDA

Gemeinschaft braucht Respekt: Keine Angst vor Konflikten im Verein!

Lesezeit: 2 Minuten

149 Mal gelesen

Die rund 250 im VDA organisierten Aquarien- und Terrarienvereine bilden nicht nur Orte des Austauschs für Tierliebhaber, sondern auch Plattformen für Bildung und Forschung. Die Vielfalt der Mitglieder, von Anfängern bis zu erfahrenen Experten, trägt dazu bei, dass Wissen und Erfahrungen auf breiter Ebene geteilt werden. Durch Diskussionen über verschiedene Methoden der Tierpflege, Ernährung, Zucht und medizinische Versorgung können Mitglieder voneinander lernen und ihr Fachwissen vertiefen. Aus dieser sprichwörtlichen Vielfalt der Mitglieder ergeben sich ohne Zweifel viele Chancen, klar ist aber auch: Wo viele unterschiedliche Menschen zusammenkommen, sind Konflikte immer möglich.

Konflikte sind nicht immer negativ

Die Konflikte, die in solchen Diskussionen und Meinungsaustauschen entstehen können, sind nicht zwangsläufig negativ. Sie sind vielmehr ein natürlicher Bestandteil des Lern- und Entwicklungsprozesses von Menschen. Indem Mitglieder verschiedene Ansichten und Herangehensweisen präsentieren und diskutieren, entsteht eine fruchtbare und dynamische Atmosphäre, die Innovation und Verbesserung fördert. Konflikte in Vereinen können dazu beitragen, die Gemeinschaft zu stärken. Wenn Mitglieder lernen, konstruktiv und respektvoll mit Meinungsverschiedenheiten umzugehen, kann dies zu einem tieferen Verständnis füreinander führen. Gemeinsam Lösungen für Konflikte zu finden, kann die Mitglieder langfristig enger zusammenbringen.

Wichtige Impulse zur Weiterentwicklung

Es ist auch wichtig anzumerken, dass Konflikte nicht zwangsläufig zu Spaltungen von Vereinen führen müssen. Mit einer offenen und respektvollen Kommunikation sowie einem gemeinsamen Ziel vor Augen können Mitglieder trotz unterschiedlicher Meinungen weiterhin effektiv zusammenarbeiten. Oft geben Konflikte wichtige Impulse zur Weiterentwicklung des Vereins, denn jeder Verein muss sich wie ein Organismus ständig weiterentwickeln, um nicht zu erstarren, unattraktiv zu werden und im schlimmsten Falle zu verschwinden.

Vereine sind lebendige Organismen

Konflikte in Aquarien- und Terrarienvereinen zeigen uns sehr deutlich, dass sie lebendige und dynamische Gemeinschaften sind, die von der Vielfalt ihrer Mitglieder und deren Ideen profitieren. Durch den respektvollen Umgang mit Meinungsverschiedenheiten können Vereine nicht nur ihre Fachkenntnisse und Fähigkeiten erweitern, sondern auch ein glückliches, erfülltes und entspanntes Vereinsleben für alle Mitglieder schaffen. Ein guter Wegweiser hierfür ist: Auf Augenhöhe kommunizieren, freundlich bleiben und versuchen, die Dinge auch mal aus einer anderen Perspektive zu sehen.

Textautor:
Nicolas von Lettow-Vorbeck M.A. 
VDA-Referatsleiter Medien
Pressekontakt:
Telefon: +49 157 88691949 
Facebook
Twitter
WhatsApp
Telegram
Email

Diese VDA-Mitglieder wurden auf dem Bundeskongress 2024 in Adendorf geehrt

„Roter von Rio Hattingen e.V.“ – Aquarienverein feierte 60-jähriges Jubiläum

Jung und engagiert? Jetzt für das Qualifizierungsprogramm der Deutschen Stiftung für Engagement und Ehrenamt bewerben

3 Monate GRATIS Mitgliedschaft für DICH!

Komm bis 1. Oktober zum VDA und zahle bis 01.01.2024 keinen Mitgliedsbeitrag.

Werden Sie Mitglied im VDA!

Möchten Sie die Vivaristik gemeinsam voranbringen und eine echte Gemeinschaft mit Gleichgesinnten erleben? Dann sollten Sie jetzt dem VDA beitreten! Es lohnt sich!