Login

Mein VDA

Die größten Vorurteile über die Aquaristik und wie man sie entkräften kann

Lesezeit: 4 Minuten

40 Mal gelesen

Millionen Menschen in Deutschland lieben die Aquaristik, organisieren sich beispielsweise bundesweit in den zahlreichen VDA-Aquarienvereinen. Trotz seiner weiten Verbreitung und der Freude, die das Hobby bereitet, gibt es eine Reihe von Vorurteilen und Missverständnissen. Deshalb sollte jedes VDA-Mitglied über wirksame Strategien nachdenken, wie man die häufigsten Vorurteile besonnen und kompetent entkräften kann. Hier sind deshalb die fünf größten Vorurteile und wie man auf sie reagieren kann.

1. Vorurteil: Aquaristik ist enorm zeitaufwendig

Viele Menschen glauben, dass die Pflege eines Aquariums viel Zeit frisst, täglich ist man mit der Reinigung und Wartung beschäftigt. Dieses Vorurteil hält potenzielle Aquarianer davon ab, sich näher mit dem Hobby zu beschäftigen.

Entkräftung: Wie jedes Hobby erfordert auch die Aquaristik eine gewisse Zeitinvestition, aber diese ist viel geringer als angenommen. Smarte Aquarientechnik, wie automatische Futterautomaten, Zeitschaltuhren für Beleuchtung und effiziente Filtersysteme, kann den täglichen Aufwand erheblich reduzieren. Mit einer guten Planung und der richtigen Ausrüstung beschränkt sich die notwendige Pflege oft auf wöchentliche Wartungsarbeiten, die in der Regel nicht mehr als eine Stunde in Anspruch nehmen.

2. Vorurteil: Aquaristik ist teuer

Ein weiteres häufiges Vorurteil ist, dass Aquaristik ein kostspieliges Hobby sei, das sich nur wohlhabende Menschen leisten können.

Entkräftung: Es stimmt, dass man viel Geld für High-Tech-Ausrüstung und einige seltene Fischarten ausgeben kann, aber dies ist nicht notwendig, um ein erfolgreiches Aquarium zu betreiben. Einsteiger können mit einem kleinen, preiswerten Set beginnen, das alles Nötige enthält. Darüber hinaus sind viele schöne und pflegeleichte Fischarten sowie Pflanzenarten kostengünstig zu haben. Gebrauchte Ausrüstung kann ebenfalls eine gute Option sein, um entspannt ins Hobby einzusteigen.

3. Vorurteil: Fische haben keine Persönlichkeit

Ein weiteres hartnäckiges Vorurteil ist, dass Fische langweilig und uninteressant sind, weil sie keine Persönlichkeit haben und keine Beziehung zu ihrem Besitzer aufbauen können.

Entkräftung: Jeder, der längere Zeit Fische gehalten hat, kann bezeugen, dass diese Tiere durchaus individuelle Persönlichkeiten haben und interessante Verhaltensweisen zeigen. Viele Fischarten erkennen ihren Besitzer, reagieren auf ihn und können sogar bestimmte Routinen lernen. Darüber hinaus bietet ein gut gepflegtes Aquarium faszinierende Einblicke in das Sozialverhalten und die Interaktionen verschiedener Fischarten.

4. Vorurteil: Aquarien sind schwer zu pflegen und neigen zu Problemen

Ein häufiges Missverständnis ist, dass Aquarien ständig Probleme wie Algenwachstum, Krankheiten und schlechtes Wasserqualität haben, die schwer zu kontrollieren sind.

Entkräftung: Mit dem richtigen Wissen (zum Beispiel durch VDA-Sachkundeschulungen) und der Anwendung grundlegender Prinzipien der Aquaristik lassen sich viele Probleme leicht vermeiden. Wichtig ist es, sich im Vorfeld gründlich zu informieren, geeignete Fischarten auszuwählen und die grundlegenden Wasserparameter regelmäßig zu überwachen. Moderne Wassertests und Pflegemittel helfen dabei, die Wasserqualität auf einem optimalen Niveau zu halten. Probleme entstehen oft durch Überbesatz, falsche Fütterung oder unzureichende Pflege, die sich mit etwas Erfahrung und Wissen leicht vermeiden lassen.

5. Vorurteil: Aquaristik ist nur etwas für Experten

Viele Menschen denken, dass man ein Experte sein muss, um ein Aquarium erfolgreich zu betreiben, und dass das Hobby für Anfänger ungeeignet ist.

Entkräftung: Jeder kann in die Aquaristik einsteigen, unabhängig von seinem Vorwissen. Es gibt viele Ressourcen, Bücher, Foren und Videos, die Einsteigern helfen, die Grundlagen zu lernen. Ein einfaches Einsteigeraquarium mit robusten und pflegeleichten Fischarten kann schon ausreichen, um erste Erfahrungen zu sammeln. Mit der Zeit kann man sein Wissen erweitern und sich auch an anspruchsvollere Projekte wagen.

Fazit

Vorurteile über die Aquaristik basieren oft auf Missverständnissen oder mangelnder Information. Mit den richtigen Ressourcen und einer realistischen Einschätzung kann jeder die Freude und die Entspannung genießen, die ein Aquarium bietet. Alle VDA-Mitglieder sollten offen für den Dialog mit skeptischen Mitmenschen sein und kritische Fragen fundiert beantworten. Die Aquaristik ist ein starkes Hobby, erzählen wir mehr davon!

Textautor:
Nicolas von Lettow-Vorbeck M.A. 
VDA-Referatsleiter Medien
Pressekontakt:
Telefon: +49 157 88691949 
Facebook
Twitter
WhatsApp
Telegram
Email

4. Arterhaltungs-Tagung in Thannhausen: Mitwirkende sind zufrieden

Debattenkultur in den Sozialen Medien: Warum der Algorithmus keine Harmonie mag

Traumjob gefällig? Jura-Museum Eichstätt sucht Zootierpfleger für Aquaristik

3 Monate GRATIS Mitgliedschaft für DICH!

Komm bis 1. Oktober zum VDA und zahle bis 01.01.2024 keinen Mitgliedsbeitrag.

Werden Sie Mitglied im VDA!

Möchten Sie die Vivaristik gemeinsam voranbringen und eine echte Gemeinschaft mit Gleichgesinnten erleben? Dann sollten Sie jetzt dem VDA beitreten! Es lohnt sich!