VDA auf der Grünen Woche 2024: erfolgreiches Messefazit

Lesezeit: 4 Minuten

4 Mal gelesen

Vorgestern Abend ging in Berlin die Grüne Woche 2024 zu Ende. Die Messeleitung schrieb am 28. Januar in einer Pressemitteilung: „Insgesamt kamen rund 275.000 Messegäste zur Grünen Woche in Berlin. Damit verzeichnet die Messe trotz Bahnstreik nur einen leichten Besucherrückgang gegenüber 2023, als rund 300.000 Gäste auf das Messegelände kamen. (…) Die Messegäste zeigten reges Kaufinteresse. Pro Kopf gaben sie über 150 Euro auf der Grünen Woche aus. Dies bedeutet einen Anstieg im Vergleich zur letzten Veranstaltung 2023. Über 1.000 Reisebusse aus dem Bundesgebiet steuerten die Grüne Woche an. Rund 2.000 Medienschaffende aus 28 Ländern akkreditierten sich in diesem Jahr.“ Laut Messe steht es auch mit der Zufriedenheit der Besucherinnen und Besucher zum Besten: „Rund 9 von 10 Personen, die die Messe privat besuchten, zeigten sich in der repräsentativen Besucherumfrage (sehr) zufrieden mit ihrem Messebesuch und würden die Grüne Woche wieder besuchen. Ein ebenso hoher Anteil bewertet das Angebotsspektrum positiv. Eine gute Resonanz bei den Messegästen fanden die Sonderschauen wie die Blumenhalle.“

Eine ganz besondere Atmosphäre

VDA-Datenschutzbeauftragter und -Messeleiter Alexander Ratzmann zieht ebenfalls eine positive Bilanz: „Die Tage, an denen ich vor Ort war, gestalteten sich sehr interessant und abwechslungsreich, ich habe viele gute Gespräche geführt, auch mit anderen Tiervereinen in der Halle. Dabei habe ich mal wieder gemerkt, dass alle Tierhalter sehr ähnliche Sorgen haben, egal ob Fisch, Hund, Katze oder Schlange. Würden wir unsere Kräfte besser bündeln, könnten wir in der Außenwahrnehmung noch mehr erreichen. Unser Messeauftritt wurde nur möglich, durch ehrenamtliches Engagement. Meine Dank gilt dem starken Team hinter dem Stand, der gelungene Auftritt unseres Hobbys wurde nur möglich durch den unermüdlichen Einsatz von Wolfgang Staeck, Silvio Zöllner, Stephan Ritter, Kevin Ortmann, Jennifer Rieck (alle DCG), Martin Schmidt (BerlinSpinnen), Silke und Thomas Claaßen, Thomas Pirr, Peter Knebel, Gerd Noak, Thorsten Wiehmert (alle Aquarienfreunde Tegel), Kerstin Ross (Insektenkeller), Karlheinz Hietel (von unserem Sponsor EHEIM), Uwe Konrad (VDA-Bezirk 01), Florian Lahrmann, Tamara Kirchheim, Patrick Mulzof, Andreas Winter, Tanja Prater, Christian Dudy und Dirk Burneleit. Unser schönes Hobby ist zum Glück zeitlos und fasziniert Menschen jeden Alters und jeder Herkunft. Teilweise erhielt ich erstaunlich detaillierte Fachfragen. Auch die Energiekrise und die Finanzierbarkeit der privaten Tierhaltung in Zukunft bewegen in diesen turbulenten Zeiten viele Menschen.“ Im Augenblick beschäftigt sich Ratzmann mit dem komplexen Abbau des VDA-Standes, auch hier unterstützten ihn viele helfende Hände. Was waren für Ratzmann die Highlights der Messe? „Das Kinderlachen, die gute Stimmung im Team, die vielen Fragen, die Internationalität, das Interview mit Antenne Brandenburg, das ganz spezielle Messefeeling… Die Grüne Woche ist als Gesamtpaket einfach einmalig, eine ganz, ganz besondere Veranstaltung!“

Positive Außendarstellung der Vivaristik

VDA-Justiziar Florian Lahrmann war an beiden Wochenenden am Messestand. Er sagt über seine Zeit auf der Grünen Woche 2024: „Es war gefühlt sehr voll, trotz Bahnstreiks. Die Gespräche am Stand waren sehr unterschiedlich und oft überraschend. Viele Menschen wollten einfach nur bunte Fische anschauen, andere stellten Fachfragen, zum Beispiel zu meinem Spezialthema Killifische.“ Welche Ziele hat der Messestand verfolgt? Lahrmann: „Ich denke, es ist nicht das primäre Ziel, neue Mitglieder für die Vereine zu werben, das funktioniert auf Vereinsebene besser. Es geht am Stand darum, unser Hobby nach außen darzustellen und so ein Gegengewicht zur Tierrechts-Lobby zu bilden, die alles an der Aquaristik und Terraristik in ein schlechtes Licht setzen möchte. Da unser Hobby sonst eher im Privaten stattfindet, ist es für die allgemeine Öffentlichkeit schwer, sich eine Meinung zu bilden. So eine große Publikumsmesse ist einfach ideal, um unsere Leidenschaft und auch den Verband beachtlichen 200.000 bis 250.000 Menschen vorzustellen. Es geht um Wahrnehmung, wir machen hier etwas Gutes und Wichtiges für das gesamte Hobby, zeigen wie schön Aquaristik und Terraristik sind. Die Menschen sind begeistert und bestärken uns, das tut gut und macht Spaß. Ich hoffe sehr, dass wir auch 2025 wieder vor Ort sind!“

Fotos: Alexander Ratzmann

Textautor:
Nicolas von Lettow-Vorbeck M.A. 
VDA-Referatsleiter Medien
Pressekontakt:
Telefon: +49 157 88691949 
Facebook
Twitter
WhatsApp
Telegram
Email

Tigerpython in Berliner Hasenheide entdeckt: riesiges Medienecho, alte Vorurteile

Das müssen Heimtierhalter über invasive Arten wissen

Ehrenamt im VDA – bist Du dabei?

3 Monate GRATIS Mitgliedschaft für DICH!

Komm bis 1. Oktober zum VDA und zahle bis 01.01.2024 keinen Mitgliedsbeitrag.

Werden Sie Mitglied im VDA!

Möchten Sie die Vivaristik gemeinsam voranbringen und eine echte Gemeinschaft mit Gleichgesinnten erleben? Dann sollten Sie jetzt dem VDA beitreten! Es lohnt sich!