Tipps zur Aufstellung eines Aquariums

Das Aquarium gehört nicht direkt ans Fenster, vor allem nicht vor ein Südfenster, weil dort zu viel Licht einfällt und das Aquarium veralgt. Benutzt man keine kompakte Rückwand, ziehen sich die Pflanzen zum Licht - die schönen frischen Triebe bekommt der Betrachter nicht zu sehen, und auch die Fische schwimmen ständig im Gegenlicht. Auch der Platz gegenüber eines Fensters ist nur bedingt geeignet, weil sich das Fenster tagsüber im Aquarium spiegelt und weil Fische oft scheu reagieren, wenn es außerhalb des Aquariums heller ist als in ihrer eigenen kleinen Welt.


Priapella olmecae Priapella olmecae vor einer Foto-Pflanzenrückwand. Der ideale Standort

Ein guter Platz läge also im rechten Winkel zu den Fensterflächen an einem nicht zu hellen Ort. Beleuchten wird man sowieso elektrisch, weshalb Steckdosen in unmittelbarer Nähe verfügbar sein sollten. Außerdem sollte das Becken in einem belebten Wohnraum stehen, denn dann lassen sich die Fische durch das, was außerhalb des Aquariums vor sich geht, nicht aus der Ruhe bringen.


Unterbau

Wer kein Aquarienmöbel kaufen will, sollte sein Aquarium auf neben- und übereinander gestapelten Getränkekästen aus Plastik oder auf massive Styroporblöcke auf stellen, die man später verkleidet. Auch ein Metallgestell aus Rechteckrohr ist geeignet, doch erfordert das passgenaue Zusammenschweißen handwerkliche Fertigkeiten. Wichtig ist, dass der Aquarienboden plan auf einer nicht ganz harten, sondern besser etwas nachgiebigen Unterlage aufliegt, sodass man das Becken am besten auf eine mit kurzhaarigem Teppichboden oder einem Stück dünnem Styropor beklebte Platte stellt.



Verkleidung

Als Umbau ist eine Verkleidung des Aquariums mit einer Aussparung für die Frontscheibe besonders schön. Man baut sie aus Spanplatten und beklebt sie mit Kork oder Tapete. Alle zugehörigen Geräte müssen aber leicht zugänglich bleiben.


Rückwandgestaltung

Rückwand mit Felsimitation Diese Felsimitation ist preiswert zu haben. Man kann die Rückseite der hinteren Scheibe einfach einfarbig dunkelgrün oder dunkelblau streichen und sie zusätzlich mit der Zeit veralgen lassen. Natürlich kann man die Rückwand auch von innen oder außen verkleiden. Materialien für innen sind Korkplatten oder künstliche Felsrückwände, die man im Fachhandel kauft oder aus Epoxydharzen oder dicken Styroporplatten herstellt, die man mit einer Gasflamme verformt und mit Kunstharz beschichtet. Für außen kommen Kork- und Holztapeten, aber auch im Handel erhältliche Fotorückwände in Frage, die in der Regel ein Pflanzenaquarium zum Motiv haben.


Abdeckung

Zur Abdeckung des Aquariums eignen sich nicht zu dicke Scheiben, die das Verdunsten des Wassers und das Herausspringen von Fischen verhindern. Mehrteilige Scheiben erleichtern die Handhabung. Möglichst kleine Aussparungen lässt man für Zuleitungen und zum Füttern.




Text: Uwe Werner